Arbeiten in der Schweiz

Arbeiten in der Schweiz

Die Wirtschaftslage in der Schweiz ist stabil und während sich in Europa die Menschen immer mehr um ihren Arbeitsplatz sorgen, werden in der Schweiz permanent Arbeitskräfte gesucht. Beim Arbeiten in der Schweiz handelt sich nicht einmal nur um saisonale Kräfte, die in der Touristik und der Hotelbranche eingesetzt werden, sondern auch andere Dienstleister, die sich für einen permanenten Arbeitsort und Wohnplatz bewerben. Die Menschen in der Schweiz genießen einen hohen Lebensstandard und die Schweiz ist nicht ohne Grund einer der attraktivsten Urlaubsziele in der Welt. Wer also die Chance hat, in der Schweiz Karriere zu machen, der sollte seinen Wunsch in die Tat umsetzen.

Einwandfreies Polizeiliches Führungszeugnis

Wer in der schönen Schweiz sein Glück sucht, der sollte unbedingt einen hervorragendes Führungszeugnis vorlegen können. Die Schweizer Behörden achten sehr darauf, dass neue Bewohner keine Vorstrafen haben oder gar polizeilich gesucht werden. Das ist zwar für den Einzelnen lästig, aber gut für die Allgemeinheit. Arbeiten in der Schweiz ist nur dann möglich, wenn die Voraussetzungen gegeben sind und dazu gehört auch entsprechendes Verhalten.

Bei dauerhaftem Aufenthalt gilt – erst die Arbeit, dann der Wohnsitz

Arbeiten in der Schweiz funktioniert im Prinzip wie in vielen anderen Ländern – das heißt, dass erst der Arbeitsvertrag vorliegen sollte, bevor eine Arbeitskraft in die Schweiz zieht. Damit wird verhindert, dass sich sozial schwache Menschen nach ihrer Ankunft direkt an die zuständige Behörde wenden, um dann auf Kosten der Schweizer Steuerzahler zu leben. Es ist anzuraten, die Bestimmungen einzuhalten, denn anders als beispielsweise in Deutschland wird diese Zielgruppe nicht geduldet und des Landes verwiesen. Jeder, der Arbeiten in der Schweiz für sich in Anspruch nimmt, muss sich beim Amt für Migration anmelden, damit seine Personalien hier verzeichnet sind und er in die Gemeinschaft integriert werden kann.

Aufenthalt auf Zeit - keine schlechte Idee

Tausende Deutsche aus den Grenzgebieten arbeiten in der Schweiz und haben einen Wohnsitz in Deutschland. Wer zum Arbeiten in der Schweiz noch keine genaue Vorstellungen hat, der wird erst einmal die Option ergreifen, sich zu orientieren und einen befristeten Aufenthalt anstreben. Das ist sehr gut möglich, denn für die ersten drei Monate und einem saisonalen Arbeitsplatz zum Beispiel in der Hotelbranche ist keine Genehmigung notwendig. Dann genügt es, sich beim zuständigen Kanton zu melden. Wenn der Aufenthalt verlängert oder der Status sonst verändert werden sollte, kann sich der Betroffene direkt wieder vertrauensvoll an die örtlichen Behörden wenden und erfährt hier im Detail, welche Anforderungen er in der jeweiligen Situation erfüllen muss.

Arbeiten in der Schweiz ist eine interessante Erfahrung und auch, wenn sie zeitlich begrenzt ist, gibt es viele Menschen, die sich jedes Jahr wieder entschließen, hier einige Zeit zu verbringen. Mit einem saisonalen Job kann man in der Freizeit die Schönheit der Schweiz genießen und zusätzlich etwas tun, um die Urlaubskasse zu füllen.